Saurier

27 Meter langer Riesensaurier auf der Hoffelderstraße / 22 Kinder und 18 Erwachsene des Schwarzwaldvereinsbezirks Kinzigtal auf den Spuren der Saurier in Oberwolfach

Oberwolfach (hgh). Auf reges Interesse stieß die Einladung von der Fachwartin für Familen- und Jugendarbeit im Bezirk Kinzigtal des Schwarzwaldvereins, Gabriele Schäfer. Unter dem Motto „Kommt mit auf Entdeckungsreise durch die Urzeit und lernt, wie die Saurier gelebt haben“, folgten ihr 22 Kinder und 18 Eltern als Begleiter. Mit auf „Saurier-Pirsch“ ging auch Bezirksvorsitzender, Herbert Klingmann aus Hausach.
Gleich beim Start auf dem Parkplatz von Neukauf war Aktivität geboten. Im Wettstreit wurden „verzettelte“ Saurierknochen zu einem Skelett angeordnet. Fortan waren die Teilnehmer an der „Entdeckungsreise“ in vier konkurrierenden Gruppen unterwegs.
Auf einer Wegstrecke von insgesamt ca. sechs Kilometern ging es bei sonnigem Wetter talaufwärts über die Hoffelderstraße bis zum Mitteltal. Unterwegs wurden in den Schaufenstern der Oberwolfacher Geschäfte die lebensecht von der Oberwolfacher Jugendgruppe des Schwarzwaldvereins unter Anleitung von Claudia und Gabriele Schäfer kunstfertig geformten und bemalten Sauriermodelle studiert. Beeindruckend der Einstieg in das Zeitverständnis: zwei Schritte in die Römerzeit, vierzig Schritte zur Steinzeit und nun der Hinweis auf 64 Kilometer Entfernung (bis über Freiburg hinaus) auf einer Karte, als die Saurier ausgestorben sind,  und schließlich gar 220 Kilometer (bis Köln), als die Saurier erstmals aufgetaucht sind. Danach gab es unterhaltsame Spiele und Übungen, die die Größe sowie die Lebensumstände der Saurier veranschaulichten. Entlang der alten Straße wurde beispielsweise zuerst das Schwanzende des Barosaurus aufgezeichnet, dann lief man 52 Schritte, um in ca. 27 Metern Abstand sein Kopfende zu markieren und auf das Schwanzende zurückzuschauen. Spannend wurde es vor allem für die Kleinen auf dem Spielplatz am Lärchenweg, als Sauriereier zuerst im Wettlauf in Sicherheit gebracht und dann versteckt werden mussten. Anschließend wurden sie von den anderen Mitspielern wieder gesucht und „ausgebuddelt“, während zum „Zeitvertreib“ noch nebenbei ein „Saurierpuzzle“ zusammengelegt werden konnte. Weitere zugleich fantasievolle wie auch unterhaltsame Spiele folgten, ehe zum Abschluss lustiges „Saurier-Füttern“ angesagt war. Die jeweiligen „Spielführer“ notierten das gesammelte Wissen und die erkämpften Punkte.
Die „Blauen“ durften sich mit 135 Punkten über den Sieg freuen, dicht gefolgt von den „Grünen“ mit 132 Punkten sowie den „Gelben“ und „Roten“ mit je 127 Punkten. Als Belohnung gab es kleine Preise für alle und ein dickes Kompliment und Lob vom Bezirksvorsitzenden Herbert Klingmann für das Engagement von Familie Schäfer für die sowohl unterhaltsame wie auch lehrreiche und hervorragend durch Gabriele Schäfer mit ihrer Familie und den Oberwolfacher Kindern vorbereitete Bezirks-Familienwanderung.

Beispiel für die Infos, die man zu jedem Tier finden konnte:
Der Barosaurus lebte im Oberen Jura, d. h. vor rund 150 Millionen Jahren. Er erreichte ein Länge von 27 Metern und ein Gewicht von 30 Tonnen. Als Nahrung dienten ihm Pflanzen. Fossilfund von ihm hat man in Tansania in Afrika und im Westen der USA gemacht. Er musste offensichtlich weite Strecken zurück, um das notwendige Grünfutter, nämlich eine Tonne pro Tag, zu finden.. Jeder seiner 15 Halswirbel war ein Meter lang.

[Verein] [Aktuelles] [Vorstand] [Wanderplan] [Wanderungen] [Bilder+Berichte] [Jurawanderung] [Schillinger] [Hauer] [Schneeschuh] [Hauptversamml.] [Wanderabschluss] [SchwaBo] [Hornberg] [Seniorenmittag] [Albwanderung] [Vogesenblick] [Saurier] [Osterwanderung] [Mai 2006] [Theater Kristall] [Seniorentour] [Kreuzsattel] [Links] [Kontakt] [Impressum] [Archiv]