Mehr als nur Gespenster – Sagenwanderung

Der Schwarzenbruch – sonnig und flach. Schon zu Römerzeiten besiedelt?    Bilder: Wolfgang Sum / Albert Schrempp/ Bildarchiv Haas  
Steht die Hanselhofkapelle in der Nachfolge der St. Cyriak-Kirche aus  der sagenhaften Bergstadt Benau?
Relief an einem Bauernhaus. Keltisch oder aus der abgebrochenen Kirche?
Ein weiterer ein Kopf an einem Speicher.
Ganz rätselhaft. Fügt der Kerl was zusammen oder zerbricht er etwas?
Erklärungen am Hansjakobbrunnen
Kinderprozession a. d. Schwarzenbruch ca 1900
Bergbau auf eigene Faust im 19. Jahrh.   – der Jaköbli auf der Grub mit seinen Söhnen.
Die Geisterwanderer- eine interessierte Gruppe