Zu Besuch bei den Römern 8.8.21

 

Gäulandschaft- wie ein Park                                                                                                                                                  Bilder Maria Neef, Claudia Echle, Albert Schrempp
Nicht gerade häufig zu sehen- blühender Aaronstab

 

Lindich- Jagd- und Lustschloss der Fürsten von Hohenzollern-Hechingen Hier resiedierte auch Eugénie, Hortense, Auguste, Napoléone de Beauharnais eine Stiefenkelin von Napoleon.
Römischer Händler- viel unterwegs wie der Schwarzwaldverein
Wer es sich leisten konnte, lebte vor 1800 Jahren in solchen Häusern.
Die Villa Rusica- klare, einfache Formen und doch schön. So mancher” Bauhaus -Schuhschachtelarchitekt” könnte sich hier was abgucken.
So verrichteten die alten Römer ihre “Geschäftle”. Schon ganz fortschrittlich. Unter der “Latrina” sorgte eine laufende Wasserspühlung für Sauberkeit. Nur die gemeinsam genutzte Po-Bürste die das Papier ersetze, entsprach nicht so unseren Vorstellungen von Hygiene.
Wenn auch nicht auf Polsterliegen wie die alten Römer, so hat das Vesper trotzdem geschmeckt.
Die Oberwolfacher Wanderkohorte im Tempelbezirk. Der Gott Mercurius war gleichzeitig Beschützer der Wanderer als auch der Diebe. Wir haben aber nichts mitgehen lassen!
Tausend Sonnen und trotzdem nicht schwitzen. So lässt es sich angenehm wandern.
Tortum in Hechingen
Schloss Hohenzollen. Stammburg der Preussenkönige und letzten deutschen Kaiser