So finden Sie den Weg

So markiert der Schwarzwaldverein Ihren Wanderweg

Wenig verschiedene Wegezeichen nach einem einheitlichen, logischen System
sollen Sie sicher und intuitiv zum Ziel führen.

Wegweiser

An jeder Verzweigung von markierten Wanderwegen steht ein Wegweiser.

Nächstes Ziel ( Wegweiser)
Zwischenziel
Zwischenziel
Fernziel
Auf allen weiteren Wegweisern werden diese Ziele benannt bis sie erreicht sind.

Wanderrouten sind an den Wegweisern mit kleinen Schilderblättern ausgewiesen. Die Unterwegsmarkierung entspricht der obigen Basismarkierung.

Unterwegsmarkierung

Zwischen 2 Wegweisern finden sie nur ein * Markierungszeichen. Laufen ein Fernweg oder ein zertifizierter Wanderweg parallel mit, ändert sich das Markierungszeichen. Die gültige Markierung steht immer auf dem Schilder-blatt des Wegweisers mit der Zielangabe.

(*Ausnahme: 2 Fernwanderwege/ zertifizierte Wege verlaufen parallel. Dann sind beide Markierungen angebracht.)

 

An jeder Kreuzung oder Abzweigung ist der Verlauf des Wanderweges durch eine Markierung gekennzeichnet.

Sollten durch besondere Umstände keine Markierung vorhanden sein, gehen Sie auf dem Hauptweg weiter bis zur nächsten Wegeeinmündung. Finden Sie auch dort die bekannte Markierung nicht, gehen Sie zurück und nehmen den anderen Weg.
Eine Ausnahme macht das nicht vom Schwarzwaldverein betreute Guck-a-mol-Wegle.

Das leisten wir für Sie als Wanderer und für den Tourismus

Die Ortsgruppe Oberwolfach betreut die Markierung von rund 110 km Wanderwegen
Davon 18 km Fernwanderwege wie Westweg, Querweg Gengenbach – Alpirsbach und Hansjakobweg…

…und im Auftrag der Gemeinde die mit gelber Raute markierten lokalen Wanderwege.

44 Wegweiserstandorte werden überwacht und gereinigt dazu kommen noch und rund 800 gelbe Rauten als Zwischenmarkierung, die laufend an sich veränderten Gegebenheiten angepasst werden.

Pflege der Grunddaten für gedruckten Wanderkarten, GPS Daten und Wanderaps. Veränderte Wegeführungen werden von uns in die digitale Wegeverwaltung des Hauptvereins eingepflegt und von dort an das Landesamt für Geoinformation weitergeleitet.

Wir arbeiten mit Tourismusbüro und Forstverwaltung zusammen wenn es um die Ausweisung neuer Wege geht.
Die Verkehrssicherungspflicht auf den Wegen obliegt der Gemeinde bzw. den Grundstückseigentümern, wir bemühen uns aber, Pfade instand zu halten und freizuschneiden.

Diese Arbeiten leisten ehrenamtlich 2 Wegewarte und 6 Wegebetreuer die dafür im Jahreschnitt 200 Stunden aufwenden.

Für Auslagen wie Treibstoffe und Materialien erhält der Verein eine pauschale Vergütung von der Gemeinde.

Auch wir arbeiten nicht fehlerfrei und die Wegeinfrastruktur ist dauern in Bewegung!
Deshalb scheuen Sie sich nicht, fehlende Markierungen zu melden.