Albert Schrempp berichtet über die Sonntagstour auf dem „Hexensteig“ bei Lautenbach!

Wandergruppe Hexensteig
  • Eine schöne Hexerei – der Lautenbacher Hexensteig

Ganz im Sinne der Co2 – Einsparung fuhr die Wandergruppe des Schwarzwaldvereins Oberwolfach  mit Ulla und Anton Talmon L’ Armée mit der OSB-Bahn nach Lautenbach. Von dort wurde sogleich die erste Etappe des Hexensteiges in Angriff genommen. Sie bot schöne Ausblicke auf den Ort mit der bekannten gotischen Wallfahrtskirche und in das vordere Renchtal.  In Christbaumkulturen umgewandelte Rebterrassen zeigten auch hier den Wandel in der Landwirtschaft an.  Eine kurze Rast auf dem Waldsofa  mit Aussicht und einem Schluck aus der Wasserflasche unterbrach die Tour über die Satteleichenhütte zum Gasthaus „Wandersruh“.  Frisch gestärkt  brachte auch ein nachfolgender kurzer Regenschauer die gute Stimmung nicht ins Wanken. Im Gegenteil: es kühlte sich die doch recht schwüle Luft nun merklich ab.  Dadurch wirkte die Landschaft im Sonnenschein wie frisch herausgeputzt. Bevor das Simmersbacher Kreuz und danach die Raststätte „Fiesemichel“ erreicht wurden, ließ man sich von  einem Fotografen aus dem Elsass vor dem Hexenhäuschen  auf einem Gruppenfoto ablichten. Die Einkehr beim „Fiesemichel“ wurde zum Besichtigen der historischen Gasträume genutzt. Von nun an ging  es durch eine abwechslungsreiche Landschaft bergab. Auf der Schlussetappe zum Bahnhof wurde auf der Teerstraße  allerdings noch einmal ordentlich der Schweiß aus den Poren getrieben.

Für die gut vorbereitet Wanderung dankten alle Teilnehmer den beiden Wanderführern, die auch schon gleich  zur traditionellen Frühstückstour unter ihrer Führung am 4. August einluden.

 

Fotos: Oberwolfacher Wanderer auf dem Lautenbacher  Hexensteig – Mehrere Hexenhäuschen säumen den Hexensteig

Wanderer auf dem Hexensteig
Mit Ulla und Anton Talmon L’Armée auf dem Hexensteig