Rückblick auf die „Fazinettle“-Wanderung am 1. Advent!

Krumme Waage

 

Rückblick: „Fazinettlewanderung“ am 1. Dezember (1. Advent)

In mehreren Varianten zwischen dem Unteren Landeckweg und dem Promenadeweg strebten die Teilnehmer dem Ziel „Walkenstein“ zu. Pünktlich zum Start hatte es aufgehört zu regnen. Am Ende blinzelte gar die Sonne durch die Wolken. Mehrfach konnte man vom Landeckweg Ausblicke auf das Tal genießen, so besonders von der Hofhalde auf den Ortsteil Kirche, später auf das Mitteltal, dann auf die Steig und schließlich auf den Ortsteil Walke. Entlang des Weges interessierten sich Pilzkenner für das immer noch reichhaltige Angebot. Allein ein paar Morastpassagen, durch Waldarbeit verursacht, waren hinderlich. Aber am Schluss bestand die Möglichkeit, sich die Schuhe  mit dem Wasserschlauch abzuspritzen.

Einige, die durch das nasse Wetter und die kühlen Temperaturen abgeschreckt wurden, fuhren mit dem Pkw zur Walke.  Im Gasthaus „Walkenstein“ herrschte zwar Hochbetrieb, zumal ein hundertster Geburtstag gefeiert wurde, aber Küche und Bedienung managten den großen Andrang souverän. (Am Ende kamen erfreulicherweise über zwanzig Teilnehmer zusammen, nachdem nur 16 angemeldet waren!) Eine Geduldprobe war es allerdings auch für die ersten Essensgäste aus dem Verein, weil die Wandergruppe fast eine Stunde verspätet eintraf. Man bekam als Zaungäste der Geburtstagsfeier einige originelle Liedvorträge mit, die auch von den Wanderfreunden mit Beifall bedacht wurden. Gefreut hat man sich auch über das Wiedersehen mit Pfarrer Benno Gerstner. Vorsitzende Gaby Schäfer unterhielt mit dem Vortragen der Entstehung des Weihnachtsliedes „Stille Nacht“. Mit dabei war auch der Ehrenvorsitzende Alois Schoch mit Ehefrau Mechthilde und Ehrenmitglied Ilse Rauber, weiter der zweite Vorsitzende, Anton Talmon L’Armée, und mehrere Mitglieder der Vorstandschaft.

Schließlich ist man trotz der anfänglichen Besorgnis beim Platzfinden in der randvollen Gaststätte und des Wartens auf die letzten Essensgäste am Spätnachmittag frohgemut zum Rückmarsch über den Promendenweg in Richtung Ortsteil Kirche gestartet.

Foto: Schöner Ausblick hinunter zur „Krumme Woog“