Die Perle unserer Heimat – der Schwarzenbruch

A. Schrempp

Eine gemütliche Halbtagestour  im schönsten Wandergebiet, das Oberwolfach zu bieten hat.

Um die Anstiege zu glätten, gehen Sie bitte in die unten angegebene Richtung.*  Ab dem Start am Wegweiser “Hansjakobstein” treffen  wir nach kurzem Wiesenweg und einer Sitzbank mit herrlicher Aussicht auf den mittleren Schwarzwald, ein Sträßchen. Den Teerbelag nehmen wir der Aussicht und Landschaft wegen gerne in Kauf.  Vom Wegweiser “ob dem Hanselehof” geht es dann bergab durch einen schönen Mischwald. Wieder auf dem Sträßchen leicht bergauf, am Moosbauern- und Hermesbauernhof vorbei, bis wir den Schremppenhof, der sich derzeit im Umbau zu einem Bewirtungsbetrieb befindet, erreichen.  Auf dem folgenden Anstieg durch Weideglände haben wir wieder wunderbare Aussichten auf die gegenüberliegende Talseite, von der wir gekommen sind, mit dem Hanselehof und seiner eigenwilligen Kapelle. Auf der Höhe angekommen  treffen wir auf eine parkähnliche Waldweide, wie sie im Schwarzwald üblich war. Unterwegs sind wir immer wieder auf  die Informationstafeln des Hansjakobweges gestoßen, die Auskunft über Sagen und Landschaft gegeben haben. Nach dem die Schremppenhöhe überschritten ist, steht rechts mit Infotafel ein Zeugnis aus der jüngeren Bergbaugeschichte des Benauer Berges, auf dem sich der Schwarzenbruch ausbreitet. Nun öffnet sich der Wald wieder und wir gehen eben über weiche Wiesenwege am bewirteten* Schmalzerhiesli vorbei und treffen auf den Hansjakobbrunnen. Seinen Skulpturen erzählen vom reichen Sagenschatz des Schwarzenbruchs. Von da aus sehen wir auch schon unseren Startpunkt und den Parkplatz.

Sie bewundern auf dieser Tour die wunderschöne Abwechslung von Wald und Wiesen. Bitte respektieren Sie die Arbeit der Landwirte, in dem Sie eingezäuntes  Weidegelände nicht betreten.

* Wenn Sie die Tour mit etwas Kondition und einem geländegängigen Kinderwagen machen wollen, sollten Sie vom Parkplatz aus die Straße 800 m wieder hinab (zurück) gehen , bis Sie beim ersten Haus auf die Markierung stoßen und dieser nach rechts folgen. So verkürzt sich die Strecke auch  auf 4,5 km.  Oder gleich von unten starten. Es besteht aber dort keine Parkmöglichkeit!

Haben sie die Informationen unterwegs  über den Bergbau neugierig gemacht?  Besuchen Sie doch die Grube Wenzel im Frohnbach oder das Mineralienmuseum im Ortsteil Kirche.

https://wolftal.de/sehenswert/grube-wenzel/   

 

 

A. Schrempp